Ziele vereinbaren und umsetzen

Kernaufgabe im Gespräch mit MandantInnen ist es, den Fall kennenzulernen und eine weitere Zusammenarbeit auszuloten. Zentrale Bedeutung kommt dabei der Vereinbarung von Zielen zu.
Analysen zeigen, dass aber genau diese so zentrale Besprechung von Zielen meist nicht oder nur implizit erfolgt, obwohl Anwälte und Anwältinnen regelmäßig überzeugt sind, Ziele genau zu klären.

Die Folgen sind Schwierigkeiten bis hin zu Frustration im weiteren Mandatsverlauf – für Anwalt und Mandant.  Etwa dann, wenn beide von unterschiedlichen Zielen ausgehen, sich Ziele unbemerkt verändert haben oder der Ausgang des Falles nicht dem Wunsch des Mandanten entspricht.

Das Seminar hilft…
Wir gehen der Zielklärung und der Vereinbarung zur weiteren Zusammenarbeit genau auf den Grund. Die Teilnehmer erkennen anhand von Gesprächsbeispielen und Transkripten echter Mandantengespräche, wieso Ziele eines Mandats häufig unbemerkt ungeklärt bleiben und welche teils schwerwiegenden Folgen damit verbunden sind. Wir erarbeiten und üben Strategien, um Ziele effizient und präzise mit dem Mandanten abzustimmen und aktuell zu halten. Wir werden erstaunliche Einsichten gewinnen, woran eine gelungene Zusammenarbeit scheitern kann und werden erarbeiten, wie es zukünftig noch besser gelingt, an einem Strang zu ziehen.

An wen richtet sich das Angebot?
Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Referendare mit eigener Gesprächserfahrung oder Gesprächsbeobachtungserfahrung.

Maximale Teilnehmerzahl
Um auf die individuellen Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen zu können, ist die maximale Teilnehmerzahl bei diesem Seminar 6 Personen.



Nächster Termin: N.N.

Dauer: 1 Tag

Ort: Köln

Für Kaffee, Obst und Kekse ist gesorgt

Teilnehmerzahl: min. 3, max. 6 Personen

Ermäßigungen: bis zu 50% bei Bereitstellung von Gesprächsaufnahmen möglich. Sprechen Sie mich bitte an.

Shortfacts

Ziele des Seminars

  • Ziele und Handlungsaufträge explizit klären und vereinbaren lernen.
  • Gesprächsziel und Handlungsziel unterscheiden und getrennt voneinander bearbeiten können.
  • Prozesse der Zielklärung im Gespräch verstehen, typische Fallen kennen und adäquat agieren können.
  • Reflexion eigener Gesprächsführung.