Forschungsprojekt
Was ist ein Transkript?

“Transkript” ist die Bezeichnung für eine Verschriftung von authentischen Gesprächen, die nach einer ganz bestimmten Konvention angefertigt wurde. Die Transkripte sind ein Hilfsmittel, um alles, was in Gsprächen gleichzeitig passiert, besser erfassen zu können. Damit sie das Gespräch möglichst gut abbilden können, müssen die Transkripte sehr präzise sein.

Das funktioniert, indem besonders viele Sonderzeichen verwendet werden, die Merkmale von gesprochener Sprache erfassen können, für die die Schriftsprache aber eigentlich gar keine Zeichen kennt (Unterbrechungen, Betonungen, Pausen und deren Längen, Verläufe von Tonhöhen etc.).

So kann ein Transkript aussehen:

Transkriptauszug_klein

Transkriptauszug aus Pick, Ina (2015): Das anwaltliche Mandantengespräch. Linguistische Ergebnisse zum sprachlichen Handeln von Anwalt undMandant. Frankfurt: Lang, S. 202.

Die sog. Partiturschreibweise bildet das Gespräch als fortlaufendes gemeinsames Handeln ab. Die Aktivitäten von Anwalt (A) und Mandant (M) sind in den entsprechenden Spuren parallel dargestellt, um auch gleichzeitiges Sprechen darstellen zu können.

Hier eine Auswahl wichtiger Sonderzeichen:
…             Abbruch/ Unterbrechung
nie           Besondere Betonung
•               Pause, Länge ca. ¼ Sek.
((1,5s))   Pause, Länge ab 1 Sek.