Forschungsprojekt
Eine linguistische Typologie zu Beratungsgesprächen

Projektbeschreibung
Das Projekt vereint linguistisches Wissen zu Beratung und Beratungsgesprächen von Beginn der gesprächslinguistischen Forschung zu Beratung Ende der 60er Jahre bis heute.

Hierzu entsteht ein Sammelband, in dem jedes Einzelkapitel eine detaillierte Beschreibung eines Beratungsformates und seiner spezifischen Merkmale bietet. Daneben werden ebenfalls für das jeweilige Format typische Probleme und Paradoxien beschreiben sowie Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Davon ausgehend wird eine Typologie zu Beratungsgesprächen entwickelt, die den Facettenreichtum dieser sprachlichen Handlungsform abzubilden in der Lage ist und gleichzeitig einen gemeinsamen Kern der Gesprächsform Beratung herausstellt.

Damit leistet das Projekt nicht nur einen Beitrag zur (linguistischen) Beratungsforschung, sondern stellt auch für praktizierende Berater aller Branchen eine Bereicherung dar, weil es systematisiert, was in der täglichen Routine kommunikativ geschieht. Es ermöglicht damit nicht nur ein tieferes Verständnis des eigenen sprachlichen Handelns, sondern gibt durch den Vergleich der Formate die Gelegenheit für den Blick über den Tellerrand, um Bezüge zwischen dem eigenen sprachlichen Handeln und jenem verwandter Formen herzustellen.

Der Sammelband richtet sich an alle, die sich mit Beratung befassen: Linguisten, Beratungsforscher anderer Disziplinen sowie Berater aller Branchen und versteht sich als Brückenschlag zwischen verschiedenen sprachwissenschaftlichen Einzelergebnissen sowie zwischen Wissenschaft und Praxis.

Das Buch ist erschienen. Weitere Informationen hier. Bestellmöglichkeit auf den Seiten des Verlages.