Forschungsprojekt
Das sprachliche Handeln in der Mediation
Das Forschungsprojekt läuft seit: März 2015

Projektbeschreibung
Mediation als eine Form der alternativer Konfliktlösung befindet sich seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. Hier bearbeiten Parteien ihre Konflikte außergerichtlich mit der Unterstützung eines allparteilichen Mediators/Mediatorin. Diese Konfliktbearbeitung erfolgt mündlich und kommunikativ-interaktiv.

Es gibt vielfältige Literatur zum Thema. Mediation wird beschrieben in Phasen, Prinzipien oder Methoden, es wird die Haltung (in Verbindung mit bestimmten Eigenschaften) des Mediators beschrieben und es werden verschiedene Modelle von Mediation gegenübergestellt und miteinander in Beziehung gesetzt.

Im Gegensatz zu dieser Fülle an Literatur zum Thema sind Ergebnisse auf der Grundlage von Untersuchungen realer Mediationsgespräche rar. Dies erstaunt sehr, da es gerade in der Mediation auf kommunikative Details ankommt.

Hier setzt das Projekt an und widmet sich Fragen wie: Wie manifestiert sich eine Haltung des Mediators sprachlich? Welche sprachlichen Verfahren werden zu welchem Zeitpunkt in der Mediation zu welchem Zweck eingesetzt? Wie werden Darstellungen von MediantInnen kommunikativ ausgehandelt und weiterentwickelt? Welche typischen Schwierigkeiten lassen sich in Mediationen beobachten und wie werden sie von den Beteiligten bearbeitet? Was unterscheidet die Mediation als sprachliche Handlungsform von anderen Formen gesellschaftlicher Konfliktbearbeitung (Schlichtung, Gericht etc.)?

Um diesen und weiteren Fragen näher zu kommen, werden authentische Mediationen und Mediationen in Ausbildungen aufgezeichnet und detailliert gesprächslinguistisch untersucht.

Die Studie ist darüber hinaus als internationaler Vergleich angelegt und wird in Boulder (Colorado, USA) durchgeführt, um anhand des tatsächlich zu beobachtenden kommunkativen Handelns in Mediationen und Mediationsausbildungen dies- und jenseits des Atlantiks erste Ergebnisse hinsichtlich einer Vergleichbarkeit der Prozesse liefern zu können.

Mitmachen
Sie sind Mediator/Mediatorin und haben Interesse am Projekt? Sie sind Forscher/Forscherin und arbeiten zur Mediation oder verwandten Themen? Kontaktieren Sie mich! Ich freue mich über Austausch aller Art.

 



Daten & Fakten

In Zusammenarbeit mit:
University of Colorado at Boulder

Projektfinanzierung durch:
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Projektlaufzeit:
März 2015 bis Februar 2016